Männliche Jugend B

Oberliga Hamburg-Schleswig-Holstein

 

SG Flensburg-Handewitt – Bramstedter TS (11:9) 25:19

 

Mit zufriedenstellendem Ergebnis das leichteste Spiel der Saison verloren

 

Eine Niederlage mit sechs Toren gegen die neben dem THW Kiel unstreitig stärkste Mannschaft der Liga, wäre vor dem Spiel in Ordnung gewesen. Nach dem Spiel war ein wenig Wehmut dabei, da mehr drin war. „Leider konnten wir die Unbeschwertheit eines schnellen und fehlerfreien Aufbaus aus der Vorbereitung nicht aufrechthalten.“ so Trainer Olaf Knüppel. Es war dann das typische erste Punktspiel mit Nervosität auf beiden Seiten und in wichtigen Situationen oft auch eine Verkrampftheit im Angriff. Mit 25 eingefangenen Toren kann die BT sehr zufrieden sein, nicht mit 19 geworfenen. Die Abwehr mit zwei sehr guten Torhütern Jesse Hummel und Paul Theemann funktionierte, wenngleich man nicht immer wach war. Im Angriff konnten die BT gegen eine konsequent defensiv stehende 6:0-Abwehr der Flensburger im gebundenen Spiel nicht viel beschicken. Im Mittelblock standen bei vier Abwehrspieler in Addition knapp acht Meter. Zudem war der Mut zum Zweikampf an dem Tag nicht bei jedem BT-Akteur vorhanden. Verfrühte Abschlüsse aus ungünstigen Situationen und Fehlpässe haben am Ende ein besseres Ergebnis verhindert. Zudem kam, dass der einzige Schütze aus der zweiten Reihe, Jari Glumm in der 34. Minuten nach jeweils drei fragwürdigen Zwei-Minuten-Strafe disqualifiziert wurde. Aufgrund des absoluten Kampfeswillen des Teams konnte das Ergebnis dennoch im Rahmen gehalten werden. Hier werden die BT-Jungs anknüpfen.

Bramstedter Turnerschaft von 1861 e.V. - Handballabteilung