männliche Jugend B

5. Spieltag | BT - SG Oeversee/Jarplund-Weding | 15-23

 

Nach der relativ langen Spielpause hätte man unseren Jungs und den tapferen Zuschauern ein technisch und kämpferisch besseres Spiel der eigenen Mannschaft gewünscht – vor allen Dingen vor den Augen des Landesauswahltrainers…..

 

Nach einem zähen Beginn und ständigem Rückstand kamen die Jungs beim 8:8 in der 19. Minute erstmals zum Ausgleich. Leider brachte dies‘ absolut keine Sicherheit ins Spiel, unverändert wurden einfachste Bälle ohne Gegnereinwirkung ins Aus gespielt oder schlicht nicht gefangen. So stand es kurze Zeit später zur Halbzeit 8:12! Nach der Pause ging es ähnlich weiter bis zum 8:14. Keine Körperspannung, kein Konzept gegen Manndeckung, keine Angriffsleistung, keinerlei Abwehrverhalten. Letzteres führte dann natürlich dazu, dass Keeper Alexander (Paul ist leider verletzt, weiterhin gute Besserung) zum Abschuss freigegeben war. Da konnte er halten was er will – der Gegner kam immer wieder völlig frei zu Wurf – aus jeder Position! Dazu passt es sicher auch, dass wir keine Zeitstrafe und keine gelbe Karte erhalten haben – aber die gibt es halt auch nicht in einer harmoniebedürftigen Kuscheltruppe….

 

Ab der 30. Minute ging dann kurzfristig ein kleiner Ruck durch die Mannschaft und sie verkürzte auf 11:14 bis zur 33. Minute. Hoffnung keimte bei den treu anfeuernden Fans auf – war das die Chance das Spiel noch zu drehen? Ja, war sie – wurde aber leider nicht genutzt. Völlig unverständlich ging danach das „Gegurke“ weiter bis zum 12:21 – ein Debakel bahnte sich an. Am Schluss hieß es dann 15:23 in der eigenen Halle gegen einen Gegner, den man in der „Kiel-Form“ sicher hätte besiegen können. Diverse Pfostentreffer und nicht gegebene Tore (Kreis ab) können Pech oder mangelnde Konzentration sein.

 

Schade und unverständlich sind 2 Dinge:

 

  1. Weshalb spielen die Jungs wie aus einer Wundertüte mal Top, mal Flop?

  2. Weshalb brillieren oder versagen sie immer komplett als Team?

 

Es ist niemand da, der in schweren Situationen das Heft in die Hand nimmt und den Rest nach vorne puscht, alle „stolpern“ dann angsterfüllt über den Hallenboden. Vielleicht haben einige Spieler nicht den unbedingten Siegeswillen und sehen das Spiel in der Oberliga je nach Tagesfitness eher als Bewegungstherapie – das wäre sehr schade, denn sowohl Eltern, Sponsoren und Trainer ermöglichen ein optimales Umfeld.

Und wir alle wissen ja – die Jungs können wenn sie wollen!

Ach ja – zuletzt hatte ich auf die geringe Anzahl der Torschützen hingewiesen. Das hat sich toll verbessert von 4 auf 8! Sehr erfreulich, allerdings ist es schon fast Kunst, dabei die Anzahl der Tore um rund 30% zu reduzieren.

Torschützen für die BT: Christopher (1) Felix (2), Finn-Linus (1), Jonas (1), Luca (6/3), Tilo (1), Ruben (1), Malte (2)

So Männer, nächstes Wochenende gegen Bad Schwartau habt Ihr was gut zu machen – Ihr könnt das, hoffentlich wollt Ihr auch! Bis dann, man sieht sich.

Bramstedter Turnerschaft von 1861 e.V. - Handballabteilung