männliche Jugend A

Der Weg in die Oberliga

 

Runde 1

Am Samstag den 10.06 begann die erste Qualifikationsphase der Männlichen Jugend-A für die Oberliga. Wir hatten Glück, da wir nur in einer 3er Gruppe mit THW Kiel 2 und MTV Herzhorn antreten mussten, von denen die beiden besten in die 2. Runde 14 Tage später einziehen würden. Da wir endlich auch einmal das Heimrecht für dieses Quali-Turnier erhalten hatten, mussten wir das erste und das letzte Spiel bestreiten. Damit war die Doppelbelastung von zwei aufeinander folgenden Spielen an diesem Tag von uns genommen. Dies sollte die Situation vermeintlich einfacher machen.

 

Wir starteten also mit dem 1. Spiel gegen Kiel 2. Wir begannen stark und warfen nicht die ersten 5 Minuten weg, was uns sonst häufiger mal passiert und bei der verkürzten Spielzeit von 2 x 20 Minuten schwierig aufzuholen wäre. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Entsprechend stand es auch zur Halbzeit unentschieden. Mitte/Ende der zweiten Halbzeit haben wir dann durch Unkonzentriertheit viele 100%ige Chanchen ungenutzt gelassen. Aus diesem Grund lagen wir 20 Sekunden vor Spielende mit einem Tor zurück (20:21). Wir erhielten dann einen 7-Meter zugesprochen, der spielentscheidend werden sollte. Da er souverän verwandelt wurde, erreichten wir das insgesamt verdiente Untentschieden von 21:21.

 

Im zweiten Spiel gegen Herzhorn konnten wir schon zu Beginn mit einer sehr starke Abwehr aufwarten und lagen daher zum Ende der ersten Halbzeit bereits mit 9 Toren deutlich vorne. Da wir einen moderaten Vorsprung erlangt hatten, probierte unser Trainer in der Folge neue Formationen aus. Diese Versuche waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Aus diesem Grund lagen wir fünf Minuten vor Spielende nur noch mit zwei Toren vorne. So musste die erste Sieben noch einmal sehr intensiv ran, um den Endstand von 26:21 herauszuspielen.

 

Da die Kieler Herzhorn mit einer höheren Tordifferenz geschlagen hatten beendeten wir dieses Turnier als Zweitplazierten und zogen verdient in die zweite Quali-Runde ein. (Tom Müntel)

Runde 2

Die MJA hatte am Samstag, 24.06.2017 ihre zweite (und wie sich zeigen sollte letzte) Quali-Runde in Munkbrarup zu überstehen. Der Trainer weilte schon im schönen Griechenland, während die Spieler noch nicht ahnen konnten, was sie an diesem Wochenende erwarten würde. Alle Teilnehmer werden dieses Wochenende nicht so schnell vergessen und ich bin mir sicher, dass diese Geschichte noch in späteren Jahren als Anekdote für besondere Ereignisse im Laufe der eigenen Karriere immer wieder erzählt werden wird.

Fakten, Fakten, Fakten: Munkbrarup war Ausrichter und hatte die erste Partie gegen Kronshagen zu spielen. Anwurf 13:00 Uhr, da wollten wir auch Eintreffen, um beide Mannsschaften dann auch schon einmal gesehen zu haben. Dass wir nach Flensburg wegen der zahlreichen Baustellen etwas länger brauchen könnten, war eigentlich in der Fahrzeitplanung berücksichtigt worden, aber es wurde doch knapper als gedacht. Die Westküstenfraktion (Jürgen und Kai) fuhr gleich über Heide und Husum und war rechtzeitig vor Ort. Thoschy, mit vier Spielern im Auto, konnte die Autobahnvollsperrung hinter Warder gerade noch umfahren, nachdem er bereits den Stillstand vor Neumünster umfahren musste. Wir kamen kurz vor Ende der ersten Halbzeit in Flensburg an, hofften aber schon die letzten zu sein. Weit gefehlt: Henry, Tom und Justus steckten auf der A 7 in einer Vollsperrung fest und konnten weder vor noch zurück. Eine mögliche BOMBE versperrte den Weg.Wir waren ja noch genug, aber wenn gleich drei aus der ersten Sieben fehlen, darf man schon etwas nervös werden.

Kai bastelte die Aufstellung bestmöglich um, während die drei Musketiere weiterhin darauf warteten, ihr Wägelchen wieder in Gang setzen zu dürfen. Der Kronshagener Trainer war einverstanden, die Anwurfzeit für das zweite Spiel um 15 Minuten nach hinten zu verlegen, damit wir eine kleine Chance offen halten konnten, die drei vielleicht doch noch einsetzen zu können, sollte die Autobahn wieder freigegeben werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte Kronshagen bereits das Auftaktspiel gegen Munkbrarup verloren und hätte auf einen pünktlichen Beginn bestehen können, wo die drei dann ganz sicher nicht dabei gewesen wären. Vielen Dank und Respekt für diese Entscheidung. Denn: Sollten wir das Spiel gegen Kronshagen gewinnen, wären wir bereits sicher in der Oberliga und würden Kronshagen in die Relegation schicken.

Spielbeginn und das Drama Teil eins konnte beginnen: Ohne die Drei wollten wir die Konzeptionen bis zum Ende durchspielen und dann möglichst Abschlüsse aus freien Positionen erarbeiten. Hinten wollten wir uns einfach nur den Arsch aufreißen, um das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Für Kronshagen war es schließlich die zweite Partie hintereinander und irgendwann hofften wir auf einen Ermüdungseffekt. Die drei Musketiere hatten inzwischen frei Fahrt, es bestand die Hoffnung für Halbzeit zwei.

Wir setzten unseren Plan besser um, als es zu vermuten war. Kronshagen gelangen in den ersten 20 Minuten lediglich 5 Treffer. Ein guter Bjarne und eine wirklich bis zum Letzten kämpfende Abwehr, machten dieses Zwischenergebnis möglich. Hätten wir nur unsere freien Würfe versenkt, dann wäre sogar eine knappe Führung möglich gewesen.

Die Helden sind da, kommen zur zweiten Halbzeit, jetzt wird alles besser.

Was in 20 Minuten alles möglich ist, konnte man jetzt erleben. Die drei Heilsbringer waren nicht sofort im Betriebsmodus, vor allem in der Abwehr bekamen wir einen Angriff-/Abwehrwechsel nicht richtig hin und kassierten viele einfache Tore, ohne vorne bereits mehr Erfolg zu haben als in der ersten Hälfte.

Noch 11:30 min. zu spielen, 5 Treffer zurück,

4:0 Lauf für uns, noch 8:30 Min.,

12:12 erstmals Ausgleich durch Tim und das in Unterzahl, noch 5:30 Min.

14:14 durch Tom, nur noch 3:30 Min. zu spielen.

Es folgten drei Minuten komischster Entscheidungen und Fehler, die mit einem Überzahlspiel für unsere Jungs endete.

Letzte Minute: 2 mit ist angesagt, nachstoßen, Außen frei: Tor!!!

15:14 für uns.

Noch drei Sekunden: Ballbesitz Kronshagen, nochmal Foulspiel auf Außen, direkter Freiwurf für Kronshagen, Wurf in den Block.

Aufstieg perfekt!!!

Jetzt noch etwas für Zahlenmystiker: Unser 15 Jähriger, mit der Nummer 15 erzielt den 15ten Treffer und war es nicht auch 15 Sek. vor Schluss?

 

Das letzte Spiel gegen Munkbrarup war dann nur noch Makulatur, beide Teams waren ja bereits für die Oberliga qualifiziert. Justus verweigerte gleich den ersten Treffer, was dann im Anschluss beide Mannschaften noch des Öfteren taten. Ein schönes Freundschaftsspiel fand schließlich mit Munkbrarup den verdienten Sieger.

 

Besonders ist nicht die Qualifikation an sich, schließlich spielten viele der Leistungsträger bereits letztes Jahr in der Oberliga, sondern dass auch die zweite Garnitur mithalten konnte und es letztlich sogar ein B Jugendlicher war, der uns mit dem letzten Treffer in die Oberliga warf. Nur so konnte Kais Serie halten: er hat noch nie gegen Kronshagen verloren.

Bjarne, Phillip, Thiemo, Lukas, Tom, Henry, Iven, Justus, Justin, Till, Sören, Tim, Felix, Melvin, und Niki freuen sich mit Bernd, Kai und den Fans der Mannschaft auf die Oberliga. (Thorsten Hagenow)

Bramstedter Turnerschaft von 1861 e.V. - Handballabteilung